HOBAS Pipes Jacked 40 Meters beneath the Gardens of Prague Castle

Projekt ID: [017255]
Země: Czech Republic
Město: Prague
Rok: 2013
Aplikace:
Odpadní voda
Instalace: Bezvýkopová instalace protlakem
Celková délka [m]: 207
Jmenovitý průměr DN [mm]: 1940
Vnější průměr De [mm] 1940
Jmenovitý tlak PN [bar]: 1
Jmenovitá tuhost SN [N/m²]: 50000
Klíčová slova: Stoka

HOBAS Pipes Jacked 40 Meters beneath the Gardens of Prague Castle

After the successful completion of the Prague Sewer Project COIII in 2012, for which more than 1 kilometer HOBAS GRP Gravity Pipe DN 1800, SN 12500 has been installed in a tunneled duct, a follow-up project utilizing HOBAS Jacking Pipes was launched toward the end of 2013.

 

Since the sewer was to be installed in 40 meters depth beneath the gardens of Prague Castle, jacking presented itself as sole solution for pipe installation. Company Energie - stavební a báňská a.s., the same contractor who had already been contracted for COIII was assigned for the job. Due to the light material and good experience with HOBAS, a total of 207 meters HOBAS Jacking Pipes De 1940, SN 50000, PN 1, were utilized on the project.

 

Poor in situ soil conditions posed a challenge to the contractor for the so-called Letná-shale when crushed and mixed with water turned into sticky sludge that presented a challenge to the pumps. Apart from a resulting slight delay, installation progressed well, not least thanks to timely deliveries and the easy handling of HOBAS Jacking Pipes. As usual, HOBAS Experts shared their experience and offered advice from inception to completion.


Vortrieb von HOBAS Rohren in 40 Metern Tiefe unter den Gärten der Prager Burg

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Abwasserprojektes COIII in Prag im Jahr 2012, bei dem mehr als 1 km drucklose HOBAS Rohre DN 1800, SN 12500 in einem Kanal zum Einsatz kamen, freut sich HOBAS Tschechien über ein Folgeprojekt, dessen Startschuss Ende 2013 fiel und mit HOBAS Vortriebsrohren realisiert wurde.

 

Da die Abwasserleitung in einer Tiefe von 40 Metern unter den Gärten der Prager Burg verlegt werden sollte, erwies sich eine grabenlose Verlegung der Rohrleitung als die einzig mögliche Lösung. Die Firma Energie - stavební a báňská a.s., die bereits für das Projekt COIII beauftragt worden war, erhielt den Zuschlag. Aufgrund des geringen Gewichts der Rohre sowie der guten Erfahrung mit HOBAS kamen bei diesem Projekt insgesamt 207 m HOBAS Vortriebsrohre De 1940, SN 50000, PN 1 zum Einsatz.

 

Die schlechten Bodenbedingungen vor Ort gestalteten sich schwierig für die Baufirma. Denn in zerkleinerter Form und mit Wasser vermengt, verwandelt sich das sogenannte Letná-Schiefergestein in klebrigen Schlamm, der eine große Herausforderung für die Pumpen darstellte. Abgesehen von einer daraus resultierenden leichten Verzögerung schritt die Verlegung gut voran; nicht zuletzt dank der termingerechten Lieferungen und dem einfachen Handling der HOBAS Vortriebsrohre. Zudem standen die HOBAS Experten der Baufirma während des gesamten Projektes mit Rat und Tat zur Seite.